Digitalisierung auf Basis moderner ERP-Systeme als Schlüssel der Zukunft

Im härter werdenden Wettbewerb im Bereich Manufacturing sind durch die Digitalisierung optimierte Geschäftsprozesse und der Einsatz neuester Technologien ein entscheidender Erfolgsfaktor. Capgemini bietet hier langjährige Erfahrung in der Prozessoptimierung und IT-Implementierung für internationale Konzerne und den gehobenen Mittelstand. Damit können wir als qualifizierter SAP-Entwicklungspartner auf Basis von SAPs Anwendungssuite der nächsten Generation, S/4 HANA, den Prozess der digitalen Transformation maßgeblich beschleunigen.

Neue Funktionalitäten im SAP S/4 HANA basieren primär auf dem optimierten Datenbank-system und einer intuitiven Benutzeroberfläche

SAP S/4 HANA sticht insbesondere durch die für ERP-Systeme optimierte Datenbank-Architektur sowie die Verarbeitung von Daten in Echtzeit hervor. Letzteres wird durch das neuartige In-Memory-Datenbanksystem erreicht. Gleichzeitig wurde die Nutzerfreundlichkeit im Gegensatz zum bisherigen SAP Graphical User Interface (GUI) gesteigert, da die intuitive Benutzeroberfläche im App-Format nun deutlich strukturierter und leichter zu bedienen ist. Sie enthält State of the Art Funktionalitäten, wie zum Beispiel die visuelle Anzeige fehlender Datenfelder und sorgt so für ein verbessertes Anwendererlebnis sowie damit einhergehende Effizienzgewinne.

Eine weitere Entwicklung der neuen SAP S/4 HANA Umgebung stellt das rollenbasierte Arbeiten dar. Die Oberfläche beruht nicht mehr auf den klassischen Transaktionen, sondern ermöglicht es dem Anwender diese auf diejenigen Funktionalitäten einzugrenzen, welche für seinen Arbeitsplatz und die jeweiligen Aufgabengebiete erforderlich sind.
Die Capgemini Manufacturing End-to-End Prozessmodell ist auf die Innovationen aus dem SAP S/4 HANA Release 1709 abgestimmt.

Das neueste SAP S/4 HANA Release 1709 stellt insbesondere in den Kernbereichen wie Einkauf, Vertrieb oder Produktion weiterentwickelte Funktionen im Vergleich zum Vorgänger-Release 1610 zur Verfügung. Zudem sind nun neue Bereiche wie Commodity Management und Transportation Management integriert.

Capgeminis Ansatz für digitale Transformationsprojekte beruht auf branchen-orientierten End-to-End-Prozessmodellen, welche mit dem Funktionsumfang des Releases 1709 abgeglichen wurden. Für diesen Artikel haben wir uns aus der umfangreichen Liste der Entwicklungen auf fünf Kernprozesse des Supply Chain Managements fokussiert. Die Fertigungsplanung, die Einkaufs- und Verkaufsprozesse sowie Produktion und Logistik sind zusammen mit den korrespondierenden Neuerungen in der abgebildeten Grafik dargestellt.

Capgemini End-to-End Prozessmodell mit S/4 HANA 1709 Neuerungen (Branche: Manufacturing; Fokus: SCM)

Der Master Data Bereich wurde auf verschiedenen Ebenen nutzerfreundlicher und effizienter gestaltet

Zusätzlich zu diesen Prozessen haben sich durch die neue Datenbankstruktur einige Veränderungen im Bereich der Master Data Governance (MDG) ergeben. Hier fallen die Neuerungen vor allem in die vier Gruppen Master Data Consolidation, Mass Processing, Master Data Remediation und Central Governance.

Die Datenkonsolidierung bietet beispielsweise die Möglichkeit zur Bereinigung doppelter Datensätze, nicht nur beim erstmaligen Hochladen, sondern auch bei regulären Cleanups. Weiterhin wurde der Prozess der Massenänderungen durch die Ausweitung der MDG-Apps auf Business-Partner-Beziehungen für den Endanwender effizienter gestaltet. Der Remediation-Prozess ist um eine umfangreichere Übersicht ergänzt worden, welche Qualitätsprobleme der Stammdaten auf einen Blick zeigt. Dadurch wird der Optimierungsprozess unterstützt und die Analyse von potenziellen Fehlerquellen ermöglicht. Im Bereich der Central Governance sind jetzt Klassifizierungen für Kunden und Lieferanten ab Release 1709 verfügbar. Diese werden technisch direkt an den Master Data Stammsatz als Attribut angehängt. Außerdem ist Klassifizierung von Materialien für den Anwender angenehmer gestaltet worden.

Entwicklungen im Bereich Master Data

Erwähnenswert ist zudem, dass das Konzept des Sperrens beziehungsweise Löschens von Business Partner Datensätzen basierend auf dem SAP Information Lifecycle Management jetzt von SAP MDG unterstützt wird.

Capgemini bietet langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Prozessoptimierung und SAP-Einführung
Dieser kompakte Überblick über die Möglichkeiten des aktuellen SAP S/4 HANA Releases 1709 veranschaulicht bereits einen Teil der umfangreichen Optimierungspotenziale, die sich Organisationen in Zukunft bieten.

Unsere Erfahrung zeigt, dass nur mit einer ganzheitlichen Sicht auf die Business- und IT- Herausforderungen eines Unternehmens Verbesserungsmöglichkeiten identifiziert und durch Prozessoptimierungen genutzt werden können. Über unseren spezifischen Projektansatz „Concurrent Transformation“ lesen Sie in einem unserer nächsten Artikel dieser Serie


Ansprechpartner: Tobias Lorenz
E-Mail: tobias.lorenz@capgemini.com 


Empfehlen sie diesen Newsletter per WhatsApp


zurück zur Übersicht >>


Folgen Sie uns
DatenschutzImpressum© 2018 Capgemini