Warum die Blockchain-Technology im SCM bisher noch nicht erfolgreich ist

Die Blockchain-Technologie erlangte mit der neuen Währung Bitcoin einen eindrucksvollen Einzug in die Welt der Kryptowährungen. Bislang konnte diese Erfolgsgeschichte im Supply Chain Management jedoch nicht fortgesetzt werden.

Warum ist Blockchain im SCM nicht erfolgreich?
Das Forschungsunternehmen Gartner zählt Blockchain zu den Top Ten der Technologietrends 2018. Dennoch ist Blockchain im SCM weit davon entfernt, großflächig verwendet werden zu können, was die Frage aufwirft: Warum können Blockchain-Lösungen hier nicht in größerem Umfang implementiert werden? Um besser zu verstehen, warum Blockchain im Bereich SCM wenig Erfolg hat, lohnt sich der Vergleich mit erfolgreichen Blockchain-Anwendungen im Bereich Kryptowährungen.

Im Gegensatz zu Kryptowährungen ist eine Lieferkette in erster Linie Teil der physischen Welt – indem sie Materialien über den Globus bewegt. Um Lieferkettenprozesse mittels Blockchain abzusichern, müssen zunächst physische in digitale Transaktionen umgewandelt werden –  via IoT-Technologien. In den meisten Anwendungsfällen sind drei Schichten betroffen. Mit Sensoren ausgestattete Waren werden vom Lieferanten zum Kunden transportiert – in der sog. physischen Ebene. In der IoT-Ebene wandeln diese Sensoren die physischen Bewegungen in digitale Transaktionen um. Diese Daten müssen sicher im Hauptbuch gespeichert und innerhalb der Lieferkette zwischen den verschiedenen Teilnehmern ausgetauscht werden. Dies geschieht in der digitalen Ebene.

Die anspruchsvolle Integration von Lieferkettenprozessen über die verschiedenen Ebenen hinweg ist der Hauptgrund dafür, dass im SCM eine breite Anwendung der Blockchain- Technologie bisher nicht stattfindet.

Blockchain Anwendungsfälle im 3-Ebenen Modell – Kryptowährungen vs. SCM

Start Small: Optimieren Sie physische Prozesse und definieren Sie eine Strategie für den Austausch digitaler logistischer Daten
Die Vorstellung, dass Unternehmen ihre Lieferketten lediglich durch die Implementierung einer Blockchain optimieren können, ist unrealistisch. Die Blockchain-Technologie stellt derzeit ein mögliches Mittel zur Verbesserung Ihrer Lieferkette dar. In Anbetracht dessen empfehlen wir folgende zweigleisige Strategie: Schöpfen Sie das Potenzial bestehender Prozesse und Lösungen durch den Einsatz zuverlässiger und standardisierter Technologien aus. Erforschen Sie zudem neue Technologien wie Blockchain, um innovative digitale Dienste anzubieten und die Effizienz Ihrer Lieferkette signifikant zu steigern. Das erwähnte Drei-Ebenen Modell gibt Orientierung zu den verschiedenen Handlungsfeldern auf dem Weg zu logistischer Effizienz.

Die Physische-Ebene – Materialflusseffizienz erreichen
Eine Lieferkette besteht aus dem Transport und der Lagerung physischer Güter von ihrem Ursprungsort zum Kunden. Vor der Implementierung digitaler Technologien gilt es, physische Prozesse mittels Prozessaufnahme und Neukonzeption bestmöglich zu optimieren.

IoT-Ebene – Digitalisieren Sie Materialflüsse und nutzen Sie die erfassten Daten
Um die Lieferkettenprozesse weiter zu verbessern, ist es notwendig, Informationen über die im Netzwerk transportierten Waren zu erfassen. Durch die Ausstattung von physischen Gütern mit Sensoren können Informationen über den aktuellen Zustand der Güter übertragen und diese Daten über eine IoT-Plattform erfasst werden.

Digitale-Ebene – Legen Sie fest, wie digitale logistische Informationen geteilt werden
Im Allgemeinen können logistische Informationen mittels zwei unterschiedlicher Formen der Datenhaltung genutzt werden: Zentrale bzw. dezentrale Datenhaltung. Neben EDI oder EPCIS stellt Blockchain eine besonders sichere Form der dezentralen Datenhaltung dar. Die verschiedenen Arten der Informationsspeicherung und Weitergabe müssen u.a. hinsichtlich Manipulationssicherheit, Performance und Standardisierung untersucht werden, um die für Sie optimale Art des Informationsaustausches zu identifizieren.

Blockchain wird in naher Zukunft die Leistung der Supply Chain steigern – was Sie jetzt schon tun können
Bevor Sie eine ausgefeilte Blockchain-Lösung implementieren, sollten Sie zunächst die digitale Reife Ihrer Lieferkette bewerten. Durch die Definition von Handlungsfeldern innerhalb der drei Ebenen (Physische, IoT- und digitalen Ebene) können Sie Ihre Lieferkette nachhaltig und effektiv verbessern – auch ohne Blockchain. Unsere Erfahrung zeigt, dass es wichtig ist, sich auf den wirtschaftlichen Mehrwert zu konzentrieren, anstatt nach Blockchain-Anwendungen zu suchen. Schöpfen Sie Ihr aktuelles Potenzial durch die Optimierung von Lieferkettenprozessen aus und erforschen Sie neue Technologien wie Blockchain, um sich zukünftige Wettbewerbsvorteile zu sichern.


Ansprechpartner:
Alexandra Goertzen
E-Mail: alexandra.goertzen@capgemini.com

Daniel Künstner
E-Mail: daniel.künstner@capgemenini.com


Empfehlen sie diesen Newsletter per WhatsApp


zurück zur Übersicht >>


Folgen Sie uns
DatenschutzImpressum© 2018 Capgemini